Über die Wirkungsweise aktueller Autobatterien

Die Autobatterie im Wandel der Zeit.

EFB und AMG von VARTA

Die Autobatterie im Wandel der Zeit

Die Geschichte der Autobatterie ist natürlich mit der Entwicklung des Automobils eng verknüpft. Das erste Automobil brauchte noch keine Batterie, weil es erstens noch keine elektrischen Verbraucher hatte und weil es zweitens noch mittels einer Kurbel gestartet wurde. Erst als BOSCH  den elektrischen Anlasser zum Starten des Verbrennungsmotors erfunden hat, wurde eine Batterie notwendig.

Schauen wir uns nun die Entwicklungen bei den modernen Autos an und die technischen Fortschritte bei den Autobatterien so muss man feststellen, dass der Quantensprung bei den herkömmlichen Batterien immer noch auf sich warten lässt.

Das Ende der Bleibatterie

Am eigentlichen elektrochemischen Wirkprinzip des Blei-Säure-Akkus hat sich seit 100 Jahren nichts geändert. Der konstruktive Aufbau der Batterie und der Wirkungsgrad der elektrochemisch aktiven Massen haben sich allerdings schon verändert, sonst könnte die Batterie den heutigen Anforderungen an eine elektrische Stromquelle nicht gerecht werden.

Waren es früher der Anlasser, die Beleuchtung, Scheibenwischer und eventuell ein Autoradio, welche mit Strom versorgt werden mussten, so ist heute ein kleines Kraftwerk für die Vielzahl an Verbrauchern notwendig.

Die Elektronik hat im Automobilbau noch lange nicht ihre Grenzen erreicht. Die herkömmliche Bleibatterie aber schon. Sie schafft die erforderliche Zahl an Lade- und Entladezyklen nicht mehr und fällt vorzeitig aus.

Für die hochkomplexen Fahrzeugkomponenten wie Motorsteuerung, sensible Start-Stopp-Systeme, regenerative Bremsanlagen oder Elektro- sowie Hybridantriebe mussten leistungsfähigere Batterien entwickelt werden. Die Batteriehersteller setzen auf Alternativen wie EFB-, AGM- oder speziell für Hybridantriebe auf Lithium-Ionen-Batterien.

Autobatterien von VARTA in AGM-Technik

Bei den AGM-Batterie handelt es sich schon um eine weitere Entwicklungsstufe, die “ Absorbent Glass Mat“. Batterien, die sich besonders gut für stromfressende Fahrzeuge der Oberklasse eignen, die mit den verschiedensten Komfortfunktionen und Systemen der Bremsenergierückgewinnung ausgestattet sind. Neu bei dieser Batteriegeneration ist, dass im Inneren der Batterie zwischen den einzelnen Elektroden ein mikrofeines Glasfaservlies unter Druck die Elektrolytflüssigkeit bindet. Eine dreifach höhere Zyklenfestigkeit bei definiert begrenztem Leistungsverlust sind der Lohn für diese Weiterentwicklung: Bei uns als VARTA Silver Dynamic erhältlich.

Autobatterien von VARTA in EFB-Technik

Bei den sogenannten „Enhanced Flooded Batterien “ legt man Wert darauf, dass die elektrochemische aktive Masse einen innigen Kontakt zum Elektrodengitter erhält und beschichtet zu diesem Zweck die positive Elektrodenplatte mit einem Scrim. Dieses feine Polyestergeflecht sorgt für den erforderlichen festen Werkstoffverbund: Laut Johnson Controls gewinnen wir so eine doppelt so hohe Teil- und Tiefentladungsleistung als bei den konventionellen Starterbatterien. Diese Batterien werden unter der VARTA-Marke „Blue Dynamic EFB“ vertrieben.

Ein Fazit

Grundsätzlich ist allen neuen Batteriesystemen eines gemeinsam: Sie bieten dem Autofahrer ein hohes Maß an Sicherheit!

Selbstverständlich sind sie nicht billiger als herkömmliche Batterie, aber im Endeffekt eben doch preiswerter!